zur Übersicht

Blogbeitrag vom

prosano training, gesundheitsorientierte Fitnessstudios in Mönchengladbach und Krefeld

Coronavirus: Keine Angst vor einem erhöhten Infektionsrisiko in Fitnessstudios

Während des bundesweiten Lockdown mussten Fitnessstudios mehrere Wochen geschlossen bleiben. Trotz der bisherigen Lockerungen wird das Fitnessstudio immernoch von vielen Menschen gemieden. Eine norwegische Studie hat nun untersucht, ob die Angst vor einer Infektion begründet ist.

In vielen Ländern waren Fitnessstudios während der Corona-Pandemie über einen längeren Zeitraum geschlossen. Die Angst vor dem Corona-Virus hält immernoch viele Menschen davon ab, trainieren zu gehen. Wie nun eine norwegische Studie unter der Forscherin Lise Helsingen herausfand, ist die Angst vor einer erhöhten Ansteckung mit dem Corona-Virus im Fitnessstudio allerdings völlig unbegründet. Die Studie wurde erst kürzlich im international renommierten MedRXiv veröffentlicht.

In der Studie wurde die Übertragung des Erregers unter den Trainierenden in Fitnessstudios untersucht. Für die Studie der Universität Oslo durften ausgewählte Probanden während der angeordneten Schließungen weiterhin in Fitnessstudios trainieren. 3.754 Personen nahmen an der Studie teil, und wurden jeweils in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Beim Training mussten die 1.896 Teilnehmer den Mindestabstand einhalten, Geräte nach der Benutzung desinfizieren und Körperkontakt, z. B. zur Begrüßung, vermeiden.

Nach der mehrwöchigen Studie führten 88,7 % der Probanden der Versuchsgruppe und 71,4% der Kontrollgruppe einen Corona-Test durch, mit dem Ergebnis, dass sich keiner der Probanden im Studio infizierte.

Natürlich sollte man sich, wie in allen anderen Lebensbereichen auch, vorsichtig verhalten. Aber solange man sich an die aktuellen Hygieneauflagen in den Studios hält, ist die Angst vor einem erhöhten Infektionsrisiko im Fitnessstudio unbegründet.

prosano training
prosano training