zur Übersicht der Erfolgsbeispiele

Erfolgsbeispiel Lore B. (57), Grafikdesignerin

Trotz Bandscheiben-OP ist mein Rücken stabiler als all die Jahrzehnte davor

Seit 14 Jahren trainiere ich hier. Alles hat damals mit einer Bandscheiben-OP begonnen. Bis dahin hatte ich schon diverse Bandscheibenvorfälle. Im Rahmen einer Marathonvorbereitung erlitt ich dann einen schwerwiegenden Bandscheibenvorfall mit Lähmungserscheinungen und musste operiert werden. Mein damaliger Orthopäde hat mir dann empfohlen, den Rücken zu kräftigen, auch schon wegen meiner Tätigkeit. Als Grafik-Designerin habe ich hauptsächlich im Sitzen am Computer gearbeitet.

 
Lore Bremer
Lore B.

Das Training lohnt sich voll und ganz für mich

Mein Rücken ist jetzt sehr stabil, stabiler als all die Jahrzehnte davor. Ich hatte schon immer Rückenprobleme, wahrscheinlich auch durch eine genetische Vorbelastung. Nach so vielen Jahren Training bin ich befreit von Rückenschmerzen. Zusätzlich habe ich leider seit einiger Zeit Schmerzen in den Gelenken durch Rheuma, deshalb ist es umso wichtiger für mich, dass ich mich täglich bewege und etwas für meine Gesundheit tue.

Die Diagnose Rheuma war schon ein Schock für mich. Aber ich bin jemand, der sowas nicht akzeptiert, ich trete die Flucht nach vorne an.
Das Training und zusätzlich eine Ernährungsumstellung wirkt sich da sehr positiv aus. Ich habe weniger Schmerzen und fühle mich wohler.

Es gibt für mich auch noch weitere positive Effekte. Psychisch und auch körperlich.

Man hat durch das jahrelange Training ein gesteigertes Lebensgefühl. Wenn ich jetzt in den Spiegel schaue und mit meiner Figur vergleiche, die ich hatte, nachdem ich meine zwei Kinder bekommen habe… da war meine Figur eher birnenförmig und jetzt mit fast 60 Jahren sieht man mir wirklich an, dass ich viel trainiere.

Und außerdem: Man bekommt hier bei prosano training den Kopf frei, kann mal abschalten, man geht einfach mit einem besseren Gefühl hier raus. Wenn ich mit schlechter Laune herkomme, dann fahre ich mit guter Laune wieder nach Hause.

Was mir immer wieder positiv auffällt:

Natürlich die netten Betreuer 😉 Die Trainer schauen schon wirklich regelmäßig, dass man die Übungen richtig ausführt. Fehler schleichen sich immer mal wieder ein, da ist es gut, wenn aufmerksames und gut ausgebildetes Personal vor Ort ist. Ich denke, die Betreuung ist hier schon einfach besser. In vielen anderen Fitnessstudios wird einfach vor sich hintrainiert, ob richtig oder falsch interessiert oftmals niemanden.
Es ist zudem sehr ruhig hier, ideal um mal abzuschalten. Im Vergleich zu anderen Fitnessstudios finde ich, dass die Räumlichkeiten hier sehr großzügig sind. Die Parkmöglichkeiten sind perfekt und natürlich kostenfrei, was ich sehr gut finde.

Was mir aber besonders gefällt, ist jetzt das neue, ergänzte Angebot.

Damals unter Kieser Training war es ein MUSS für mich hier her zu kommen.
Ich habe das nur aus gesundheitlichen Gründen gemacht. Ich war letztes Jahr eigentlich auch kurz davor, meine Mitgliedschaft zu kündigen.

Jetzt mit dem neuen Konzept hat sich das geändert:
Ich komme gerne hier her, es macht mir richtig Spaß zu trainieren! Die schnellen spürbaren Erfolge im Bereich der Ausdauer durch den Milon-Zirkel und im Bereich der Beweglichkeit durch das five Beweglichkeitskonzept, motivieren einen natürlich zusätzlich.

Ich wurde gefragt, was ich hier im Studio ändern würde, wenn ich entscheiden könnte. Ob ich Verbesserungswünsche habe.

Wissen Sie, was ich geantwortet habe? Ich habe gesagt „Mir fällt nichts ein.“

Mein Handicap ist meine Motivation

Je mehr Bewegung durch gezieltes Training, desto weniger Schmerzen habe ich. Fit zu sein macht mir Spaß und gibt mir ein gutes Gefühl. Meine Lebensqualität hat sich verbessert, da ich viele Dinge machen kann, wie meinen Lieblingssport Golf ausüben. Das wäre ohne das Training wohl nicht möglich. Zudem bin ich einfach ein aktiver Mensch und kein „Couch Potato“.